Reynolds, Alastair

Literatur

 

 Reynolds, Alastair

 

Info

 

Die Werke von Alastiar Reynolds sind eher jüngern Datums. Sein erster Roman "Unendlichkeit" (Originaltitel: Revelation Space) erschien im Jahre 2000 und begründete seinen "Revelation-Space-Zyklus, dem bis heute 4 weitere Romane folgten.  Reynolds schreibt großartige Space Operas, zu deren Genre u.a. auch Frank Herbert's "Dune" oder der Foundation-Zyklus von Isaac Asimov gehören.

 

Romane

 

Das Haus der Sonnen

Die Menschheit hat sich im All ausgebreitet … Mittels Klontechnik hat man anfangs nur ganz wenige Menschen ins All geschickt – in immer wieder neuen Ausgaben ihrer selbst. Und so sind in Millionen von Jahren sogenannte »Häuser« entstanden, Konglomerate aus Tausenden von Menschen, die eigentlich ein einziges Individuum sind. Jedes Mal, wenn diese »Häuser« zusammenkommen, verändert sich die Richtung, die die Zivilisation nimmt.
 

 

Ewigkeit

Vierhundert Jahre in der Zukunft: Verity Auger ist eine junge Archäologin, spezialisiert auf die Überreste der menschlichen Zivilisation auf der Erde. Doch nach einer Expedition auf den Planeten nimmt ihr Leben eine ungeahnte Wendung: Wissenschaftler entdecken eine Alternativ-Erde, auf der die Geschichte ganz anders verlaufen ist. Und Verity ist die Einzige, die für einen Besuch dieser seltsamen Welt infrage kommt ...
 

 

Himmelssturz

Ihr Job ist eigentlich reine Routine: in den äußeren Bereichen des Sonnensystems die Meteoriten nach verborgenen Schätzen zu durchsuchen und diese zur Erde zu bringen. Doch als sie auf ein außerirdisches Artefakt stoßen, beginnt für die Crew des Minenschiffs das Abenteuer ihres Lebens – denn dieses Artefakt ist in der Lage, die Raumzeit zu sprengen und das Universum, wie wir es kennen, völlig zu verändern.
 

 

Revelation-Space-Zyklus (absteigend sotiert)

 

Unendliche Stadt

Die Stadt Spearpoint ist die letzte Bastion der Menschheit, umgeben von halbautonomen Stadtstaaten unterschiedlichen technischen Standards. Quillion lebt nach einer fehlgeschlagenen Mission inkognito in der Stadt, doch die Begegnung mit einem halbtoten Engel zwingt ihn, Spearpoint zu verlassen. Plötzlich steht nicht nur sein eigenes Leben auf dem Spiel, sondern das der ganzen menschlichen Zivilisation... 

 

Aurora

Mit seinem Bestseller „Unendlichkeit“ hat Alastair Reynolds die Science Fiction in das 21. Jahrhundert geführt: Millionen von Leserinnen und Lesern rund um die Welt haben die Abenteuer der Menschheit in dieser fernen, düsteren Zukunft verfolgt, in der wir nur eine von vielen Spezies im Universum sind. Nun kehrt Reynolds in diese Zukunft zurück und erzählt das große Finale: Wer sind die Amarantin, die geheimnisvolle Alien-Rasse, die hinter den Kulissen die Geschehnisse in der Galaxis beeinflusst, wirklich? Und welche Pläne verfolgen sie?

Das Glitzerband: Tausende von Habitaten, die um den Planeten Yellowstone kreisen, und Millionen von Menschen, die diese Miniaturwelten bewohnen. Als Polizei-Pr äfekt Tom Dreyfus den Auftrag erhält, die Zerstörung eines kleineren Habitats aufzuklären, sieht zunächst alles nach einer Routineuntersuchung aus. Doch wer oder was steckt tatsächlich hinter dem brutalen Sabotageakt? Während Dreyfus der Spur des »Uhrmachers« folgt, einem berüchtigten Serienmörder in Gestalt eines Roboters, wird ein weiteres Habitat angegriffen. Tausende Menschen werden getötet. Und alles weist auf ein mysteriöses Wesen namens Aurora hin, eine Künstliche Intelligenz, getrieben von einem tödlichen Hass auf die Menschheit. Für Dreyfus beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn nur der »Uhrmacher« kann Aurora noch aufhalten.

 

Offenbarung

Das Lichtschiff Sehnsucht nach Unendlichkeit hat die letzten Überlebenden Resurgams nach ihrer Flucht vor den Unterdrückern auf den weit abseits gelegenen Planeten Ararat gebracht. Seit 20 Jahren haben die Flüchtlinge hier nun eine neue Welt aufgebaut und leben in einem vorsichtigen Frieden mit den geheimnisvollen Ureinwohnern, den Schiebern. Dann aber erreicht eine furchtbare Nachricht die Siedler: Die Unterdrücker haben die menschliche Kolonie auf Ararat entdeckt und drohen, den Planeten auszulöschen. Die letzte Hoffnung der Menschheit ruht nun in der Geburt eines Kindes, das bereits mit großem Wissen zur Welt kommen wird: Aura.

 

Die Arche

 

 

 

Die Unterdrücker sind geheimnisvolle Maschinenwesen, die seit Milliarden Jahren in der Leere des Alls lauern, um aufkeimendes intelligentes Leben zu vernichten. Nun sind sie auf die Menschheit aufmerksam geworden und bedrohen deren Existenz. Als die Synthetiker trotz ihres langen Krieges gegen die Demarchisten begreifen, in welcher Gefahr sie schweben, beschließen sie zu ihrem Schutz lang verloren geglaubte Waffen aus einem Raumschiff zu bergen, dass nahe dem Planeten Resurgam gestrandet ist. Daraus erwächst ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit, denn die Synthetiker sind nicht die einzigen, die in den Besitz der Waffen gelangen wollen.

 

Chasm City

Mit seinem zweiten Roman kehrt Alastair Reynolds in die Welt seiner erfolgreiche Space Opera  Unendlichkeit zurück. Er erzählt die zunächst simpel erscheinende Geschichte von Tanner Mirabel, der zuletzt für den Waffenschmuggler Calhuella als Leibwächter gearbeitet hat. Jetzt macht der ehemalige Elitesoldat Jagd auf den reichen Aristokraten Argent Reivich, den er für den Tod seines Chefs und dessen von Mirabel geliebten Ehefrau verantwortlich macht. Die Jagd führt ihn vom Planeten Sky's Edge nach Chasm City, der Hauptstadt des Planeten Yellowstone.

Chasm City ist bereits vor Jahren der geheimnisvollen "Schmelzseuche" zum Opfer gefallen: Sowohl die Infrastruktur der Stadt als auch deren Bewohner selbst waren von Nanomaschinen abhängig, und nachdem diese durch die Seuche zerstört worden sind, ist nichts mehr, wie es sein sollte. Auch Mirabel nimmt eigenartige Veränderungen an sich wahr: In ihm manifestiert sich zunehmend die Persönlichkeit des berühmt-berüchtigten Sky Haussmann, einem der Gründerväter seines Heimatplaneten.

 

Unendlichkeit

Auf einem Bergarbeiterplaneten mit lebensfeindlicher Umwelt werden bei arch äologischen Forschungen Artefakte einer untergegangenen Kultur entdeckt. Schon bald zeigt sich, dass die Erschaffer der Artefakte damit eine Katastrophe heraufbeschworen hatten, die sie selbst vernichtet hat. Und die Entdeckung birgt ungeahnte Gefahren für die gesamte Menschheit, denn die Relikte der verschwundenen Zivilisation führen an die Grenzen von Raum und Zeit – und darüber hinaus.
 

Nach oben