Star Trek 3

Film und TV

 

Star Trek II: Auf der Suche nach Mr. Spock

 

Trailer

Infos

Leonard Nimoy sicherte sich für diesen Film den Platz auf dem Regiestuhl. Das war das erste Mal, dass einer der Hauptdarsteller der Serie Regie führte und auch Bedingung von Nimoy, um bei Star Trek weiterhin mitzumachen. Obwohl die Rückkehr von Spock bei den Fans Zuspruch fand, wurde der Film von Fans und Kritikern nicht so positiv aufgenommen wie sein Vorgänger Star Trek II: Der Zorn des Khan, was zu dem Star-Trek-Mythos beitrug, dass Star-Trek-Filme mit ungerader Nummerierung schlechter seien als die mit gerader Nummerierung. Dieser Mythos hielt sich unter Fans bis zum Misserfolg des zehnten Star-Trek-Films Star Trek: Nemesis.

Der Plan von Produzent und Drehbuchautor Harve Bennett, vor der Uraufführung des Films die Zerstörung der Enterprise geheim zu halten, wurde von einer entsprechenden Enthüllung im Trailer zum Film zunichte gemacht. Der Trailer legte jedoch eine falsche Fährte, als er die Vermutung nahe legte, ein klingonischer Bird of Prey hätte die Enterprise zerstört.

Die Rolle der Vulkanierin Lt. Saavik wurde für Star Trek III mit Robin Curtis neu besetzt. Grund für diesen Wechsel waren überzogene Gagenforderungen von Kirstie Alley.
Merrit Buttrick (Kirks Sohn David) bekam in der Serie "Star Trek: Das nächste Jahrhundert" in einer Episode eine Gastrolle.

 

Inhalt

Mr. Spock ist tot, es lebe Mr. Spock. Kirk will die Seele seines Freundes retten und muss dafür noch einmal den Planeten Genesis besuchen. Doch er ist nicht alleine, denn auch die Klingonen sind auf der Suche. Allerdings nicht nach Mr. Spock, sondern nach der Macht des Genesis-Projektils, das sie für eine Waffe halten. David Marcus, Kirks Sohn, und Lt. Saavik finden auf einer Außenmission auf Genesis eine junge Version von Mr. Spock. Auf die Wiedergeburt Spocks folgt sein schnelles Wachstum, während der Planet Genesis sich parallel dazu in einer Folge heftiger geologischer Beben selbst zerstört. Kirk versucht das Außenteam zu retten, muss sich gleichzeitig aber mit dem bösartigen Klingonen Kruge herumschlagen, der mit allen Mitteln die Macht über das Genesis Projekt erringen will. Schließlich kehrt der wiederbelebte Spock zu seinem Heimatplaneten zurück, um ein vulkanisches Ritual der Wiederbelebung zu vollziehen.

 

Filmdaten

Deutscher Titel Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock
Originaltitel Star Trek III: The Search for Spock
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1984
Länge 105 Minuten
Altersfreigabe FSK 12


Stab

Regie Leonard Nimoy
Drehbuch Harve Bennett
Produktion Harve Bennett
Musik James Horner
Kamera Charles Correll
Schnitt Robert F. Shugrue


Besetzung

William Shatner: Admiral James T. Kirk
Leonard Nimoy: Captain Spock
DeForest Kelley: Dr. Leonard „Pille“ McCoy
James Doohan: Captain Montgomery „Scotty“ Scott
George Takei: Lt. Commander Hikaru Sulu
Walter Koenig: Commander Pavel Chekov
Nichelle Nichols: Lt. Commander Nyota Uhura
Merritt Butrick: Dr. David Marcus
Mark Lenard: Botschafter Sarek
Judith Anderson: T’Lar
Robin Curtis: Lieutenant Saavik
Christopher Lloyd: Commander Kruge
Phil Morris: Trainee Foster
Scott McGinnis: Mr. Adventure
Robert Hooks: Admiral Morrow 
 
 

Nach oben