Das mag. Labyrinth

Brettspiele

 

Das Magische Labyrinth

Plonk, autsch! Verdutzt reibt sich der kleine Magier die Augen. Ist da etwa eine Mauer? Neugierig erkunden die Zauberlehrlinge das magische Labyrinth. Heute gilt es eine wichtige Aufgabe zu lösen - die Suche nach den magischen Symbolen! Das wäre eigentlich ganz einfach, wenn die großen Magier den Kindern nicht hin und wieder einen Streich spielen würden. Wie von Zauberhand bleiben Wege verschlossen und zeigen sich verborgene Gänge. Jeder versucht mit seiner Figur das magische Labyrinth zu bezwingen und als erster 5 Symbole einzusammeln.

Keine Drachen, keine Orcs, keine Schwerter und auch keine Zaubersprüche. Trotzdem passt dieses Spiel, welches 2009 zum Kinderspiel des Jahres ernannt wurde, ganz hervorragend in den Bereich der Fantasy. Denn in diesem Labyrinth versperren unsichtbare Mauern den Weg zum Ziel und jeder Spieler muss versuchen, sich seinen Weg zu bahnen. Dazu gehört ein wenig Glück und ein gutes Gedächtnis.

Das Spielfeld besteht aus zwei Teilen. Auf dem oberen findet das eigentliche Spiel statt. Die Spielfiguren werden aufgestellt und bekommen unter (!) der Spielfend eine Metallkugel per Magnet angehängt. Dann gibt es noch eine zweite Ebene, die sich unter dem sichtbaren Spielfeld befindet. Dort werden die Mauerstücke nach Zufallsprinzip aufgestellt. Ist das vollbracht kommt das obere pielfeld darüber und das Spiel kann beginnen.
Das obere Spielfeld ist mit verschiedenen Symbolen versehen. Nun wird ein Symbol aus einem beiliegenden Beutel gezogen und der Spaß kann beginnen. Wer den falschen Weg wählt, dessen Kugel bleibt an den Mauern hängen und er muss seinen Weg von vorne antreten. Das kann schneller passieren, als einem lieb ist, doch auch die anderen Mitspieler sind nicht davor gefeit und so läuft eine Partie recht flott und turbulent und auch mit viel Spaß ab.

Das Magische Labyrinth ist ein Spiel für die ganze Familie und regt neben dem Gedächtnis auch die Fantasie an.

 

Nach oben